Torsten Häufler
 

Musik aus der Konserve? Über das komponieren mit virtuellen Instrumenten



Volle Streicherklänge, schmetternde Blechbläser, schwebende Holzbläser und mächtige Percussionsounds, das sind die Zutaten,

die es für ein orchestrales Arrangement braucht.

Wer kennt sie nicht, die weltbekannten Themen von John Williams, Hans Zimmer oder dem Ur-Vater der Filmmusik, Max Steiner.

Aber welchen Einfluss hat der Lauf der Zeit auf die Produktion von Filmmusik genommen?


Die Digitalisierung, die seit den 1980 er Jahren langsam Fahrt aufgenommen hat, bescherte immer leistungsfähigere Computer und

Prozessoren und neue Kommunikationsmöglichkeiten.

Diese Entwicklung wusste man natürlich auch in der Musikproduktion zu nutzen. Ob elektronische Musikinstrumente, digitale Signalübertragung

oder leistungsfähigere Studiotechnik, in allen Bereichen konnte man den Fortschritt spüren.


Heute im 21. Jahrhundert ist es ein Leichtes, mit relativ geringem finanziellen Aufwand für einen Computer, einem Softwaresequenzer (DAW) und

einigen Softwareinstrumenten überaus professionelle Musik in Studioqualität zu produzieren.

Wer sich noch daran erinnern kann, was vor 30 Jahren allein eine Mehrspurbandmaschine und eine SSL Mixkonsole gekostet haben weiß, was die

Digitalisierung für Potentiale freigesetzt hat.


Heutzutage ist es ein Standard, dass man sich die Vorteile von digitalen Produktionsmedien zu Nutze macht. 

Gerade für Filmkomponisten ist die überragende Soundqualität und die Vielfältigkeit von Orchesterlibraries ein unverzichtbares Werkzeug,

nicht nur für die sogenannten "MockUps", sondern auch um hervorragend klingende Soundtracks oder Trailermusik zu produzieren für die

Fälle, wo es nicht allzu ausschweifende Budgets für die Musik gibt.


Dennoch steckt hinter jedem Stück, dass mit virtuellen Instrumenten produziert wurde, immer ein kreativer Geist und nicht nur ein Computer,

der von allein die Musik produziert.


Die Musik ist und bleibt der emotionalisierte Ausdruck dessen, was Worte nicht zu sagen vermögen.